garnelenwelt
  Garnelen Futter
 
"

1. Laub,

für mich mit das wichtigste Krebsfutter.
Das Laub sollte getrocknet sein, keine frischen Blätter benutzen.
Eben so wie sie zur herbst/Winterzeit von den Bäumen fallen, am besten pflückt man die Blätter vom Baum bevor sie zu Boden fallen.
Laub sollte vor gebrauch kurz mit heißem/kochendem Wasser überbrüht werden um zu verhindern das unerwünschtes in Becken gelangt.
Es kann in Becken verbleiben und muss nicht heraus geholte werden.
Wichtig, da auch Bäume mit Pestiziden behandelt werden!
Laub ist auch sehr wichtig für die Aufzucht von Krebsen!


- Ahornbaumblätter
- Birkenblätter (frisch ernten und trocknen)
- Birnenbaumblätter
- Eichenblätter
- Buchenblätter
- Rotbuchenblätter
- Apfelbaumblätter
- Seemandelbaumblätter (nicht überbrühen)
- Erlenzäpfchen
- Schwarzerlenblätter
- Haselnussbaumblätter (frisch ernten und trocknen)
- Wallnussbaumblätter (frisch ernten und trocknen dann sind die Wirkstoffekonzentrationen am höchsten, man kann aber auch am Baum getrocknete nutzen)
- Esskastanienbaumblätter
- Hainbuchenbaumblätter
- Kastanienbaumblätter
- Kirschbaumblätter
- Marillenbaumblätter
- Pappelblätter
- Pflaumebaumblätter
- Ulmenblätter
- Weidenbaumblätter



2. Gemüse/pflanzliches Futter,

es gibt Gemüsearten/pflanzliches Futter welches kurz überbrüht, solche die man auch roh, aber ohne Schale, gefroren oder getrocknet und solches, welche gekocht (ohne Salz) werden sollten bevor man es verfüttern kann.


-- Mangold (überbrühen)
- Bohnenblätter (getrocknet)
- Brennesselblätter (überbrühen)
- Löwenzahnblätter (überbrühen)
- Spinat (überbrüht, gefroren)
- Salat (überbrüht, roh)
- Kohlrabiblätter (überbrühen)
- Vogelmiere, ein Nelkengewächse (überbrühen)
- Erbsen (gefroren)
- Rosenkohl (kochen)
- Mais (kochen)
- Möhre (kochen)
- Reis, ein Süßgras (kochen)
- Tomate (ohne Schale, roh)
- Kartoffeln (ohne Schale, roh), auf Grund der austretenden
Kartoffelstärke und der damit verbundenen hohen Belastung für das Wasser soll diese nicht zulange im Wasser verbleiben.
- Zucchini (ohne Schale, roh)
- Paprika (ohne Schale, roh)
- Gurke (ohne Schale, roh), Gurken zersetzen sich sehr schnell, daher sollte diese nicht zulange im Wasser verbleiben.
- Hokkaido-Kürbis (ohne Schale, kleine Stücke im Offen trocknen)
- Broccoli (gedünstet)
- Fenchel (roh/gedünstet)
- Blumenkohl (kochen, roh), nur ein bis zwei Stunden im Wasser lassen, sonst stinkt das Wasser stark nach Kohl


3. Obst,

sollte man roh, ohne Schale, ohne Kerne und in kleinen Mengen/Stücke verfüttern.
Im allgemeinen sollte auf Zitrusfrüchte verzichtet werden!


- Kiwi
- Melone
- Banane
- Erdbeeren
- Äpfel, hier ist darauf zu achten das der Apfel nicht zuviel Säure enthält.
Besonder zu empfehlen sind hier 'Gala' und 'Delbarestivale' mit je 4 % Säureanteil. Weitere für das verfüttern geignete, da von Usern ausprobierte Apfelsorten: Boskop
- Weintrauben (ohne Schale)
- Mangos (ohne Schale)


4. Tierisches Futter,

beim verfüttern von Frostfutter ist es wichtig das Futter vorher auf zu tauen und unter fließend Wasser ab zu spülen. Getrocknetes Futter sollte man vor dem verfüttern in Wasser aufweichen, sonst könnte es je nach Futterecht lange dauern bis es unter geht!
Ich konnte bisher nicht fest stellen dass meine Krebse eins der folgenden Futtersorten nicht gefressen hätte.

- Artemia
- Bachflohkrebse
- Tubifex
- Cyclops
- Bosmiden
- Moina
- Cyclop-eeze
- Lobster Eier
- Daphnien
- Muschelfleisch
- zerdrückte Schnecken
- Krill (gefrostet/getrocknet)
- Mückenlarven (gefrostet/getrocknet)
- Gammarus pulex (gefrostet)
- Weißfisch (gefroren/zerteilt)
- Stinte (gefroren/zerteilt)


5. Lebendfutter

Hin und wieder, aber nicht als Dauerfutter sollte man seinen Tiere auch mal etwas Lebendes gönnen,
aber Vorsicht das nicht zuviel Futter nicht gefressen wird, hierdurch kann sehr schnell das Wasser belastet werden! Immer nur Soviel, wie in 10 Minuten gefressen wird, übergebliebenes Futter bitte aus dem Aquarium entfernen!
Ich bitte zu beachten, das außer Regenwürmern jedes wurmartige Futter sehr Proteinreich ist und nur in Maßen verfüttert werden sollte!

-- Artemia
- Nauplien
- Mückenlarven
- Regenwürmer
- Fliegenmaden
- Mehlwürmer
- Landschnecken
- Nacktschnecken
- Bachflohkrebse
- Fische, wenn sie diese erwischen können
- alle Wasserschnecken, wenn sie diese knacken können
- Wasserflöhe
- Enchytraen Garnelen richtig Füttern

Am besten abwechslungsreich und wenig füttern.
Garnelen sind Allesfresser, ein verendeter Fisch oder eine tote Schnecke wird von ihnen schneller gefunden und besetzt als von den Schnecken. Spezielle Fütterung ist nicht notwendig, sie fressen problemlos Flockenfutter, Futtertabletten, Mulm und Algen. Garnelen lieben auch Laub von Buchen und Eichen. Das im Herbst gesammelte Laub gibt man einfach in das Aquarium Die Tiere finden genug Mulm (allein durch das Zersetzen des Laubs) und werden somit ca. alle 3 Tage mal gefüttert.

Welches ist das beste Garnelenfutter.....?

Inzwischen nehmen meine Garnelen alle Futtersorten gerne an. Neue Produkte werden teilweise gierig verschlungen teilweise erst kaum beachtet. Das beste Garnelenfutter ist das was die wichtigen Nährstoffe für Garnelen beinhaltet und gut portionierbar ist. Ein Hersteller der spezielles Garnelenfutter herstellt aber das ohne die bekannten wichtigen Zutaten ist mir noch nicht bekannt.Probiert es aus....für 1 bis 15 Euro gibt es alles was man will/braucht.

Montmorillonit:
Montmorillonit kommt nie in einzelnen großen Kristallen vor; für gewöhnlich wird er als kompakte oder laminare Masse gefunden.
Montmorillonit wird in Deutschland im aquaristischen Bereich normalerweise als Pulver angeboten. Es handelt sich hier um ein Tonmineral mit meistens weiß-gräulicher Farbe. Das Quellverhalten der Kristalle bei Anwesenheit von Wasser eröffnet vielseitige Anwendungsmöglichkeiten für das Mineral. Zu den hauptsächlichen Merkmalen zählt die fast uneingeschränkte Austauschbarkeit der Zwischenschichtkationen und die gute Quellbarkeit in wässriger Suspension. Es ist der Hauptbestandteil von vulkanischer Asche, Bentonit genannt.
Montmorillonit soll Schadstoffe adsorbieren und unschädlich machen (Schwermetalle, Pestiziede, Keime usw.). Durch die verbesserte Nährstoffzuführung soll die Belastung des Filters erheblich verringert werden. Der Weißanteil von Fischen und Garnelen erscheint strahlender und dichter. Das Wasser wird mit lebenwichtigen Mineralien (u.a. Kalcium) und Spurenelementen angereichert, wodurch der Häutungsvorgang positiv beeinflusst wird. Einige dieser Stoffe werden dem Montmorillonit extra beigemengt um die positiven Eigen
schaften zu vergrößern.

Seemandelbaumblätter

Die Wirkstoffe in den Blättern des Seemandelbaumes sind wegen ihrer desinfizierenden und fungiziden Wirkung bei Aquarianern im asiatischen Raum seit jeher sehr beliebt. Die Wirkstoffe werden allmählich über Wochen an das Wasser abgegeben.
Man verwendet die Blätter auch vorbeugend gegen Laichverpilzung. Meiner Meinung nach sind sie darüber hinaus unverzichtbar für die erfolgreiche Haltung von Garnelen und Krebsen.

Das Aquariumwasser färbt sich ganz leicht bernsteinfarben, bleibt aber völlig klar.
Dosierung: ca. 2-3 Blätter auf 100 Liter Wasser. Diese verbleiben darin, bis sie sich nach einigen Wochen komplett zersetzt haben, bzw. aufgefressen worden sind.

FAZIT:

Gesunde Blätter für eine gesunde Pflege unserer Aquarienpfleglinge. Wirkt antibakteriell und pilzhemmend. Ist somit eine (natürliche!) Alternative zu chemischen Mitteln, gleichzeitig sehr schön im Aquarium anzusehen. Die dauerhafte Anwendung ist empfehlenswert und niemals von Nachteil. Anfänglich treiben Sie auf dem Wasser, saugen sich nach und voll Wasser und sinken dann zu Boden. Meine Fische und Garnelen steuern die Blätter sofort an. Diese dienen ihnen als Versteck. Gleichzeitig werden die Blätter nach Fressbarem abgeweidet und auch selber angeknabbert.

Brennesslekraut

Urtica dioica-Brennesselkraut kann sehr gut zur Unterstützung des Immunsystems bei Wirbellosen beitragen.

Diese Brennessel kommt aus Ungarn und ist gehackt oder als Pulver erhältlich. Man sollte aber darauf achten, dass man Urticia dioica verfüttert. Denn nur in U. dioica kommt zu 0,03 bis 1,6 % Kaffeoyläpfelsäure vor das in kleine Mengen Acetylcholin, Serotonin und Leukotriene (Ameisensäure) enthält. Einige dieser Stoffe wirken entzündungshemmend, außerdem kommt es zur vermehrten Produktion von Sexualhormonen, und daher zu einer gesteigerten Fortpflanzungsbereitschaft, bei Garnelen.

Anwendungsgebiet:
Brennesselkraut kurz in Wasser einweichen und dann auf die Aquariumoberfläche streuen. Das Brennesselkraut sollt man 2-3 mal pro Woche zur Unterstützung verfüttern.


Cyclop-Eeze®

Bei Cyclop-Eeze® handelt es sich um ein 10-beiniges mikroskopisch kleines Krustentier der Gattung Copepoda, das sich durch seine blutrote Farbe kennzeichnet.
Dieser Mikroorganismus ist in dieser Form nur in einem arktischen, salzhaltigen See zu finden. Die besonderen chemischen Merkmale des Wassers (hoher Salzgehalt bei einem pH-Wert von 3) lassen weder Fische noch Amphibien und Reptilien zu. Cyclop-Eeze® legen zwei Sorten von Eiern ab. Im Winter werden Dauereier abgelegt, die aufgrund ihrer Dichte zu Boden sinken. Diese Eier fallen in eine Art Diapause (Ruhepause in der Entwicklungsphase), die im Sommer bei etwas höheren Temperaturen enden kann. Entweder schlüpfen die Cyclop-Eeze® im folgenden Sommer oder der Schlupf beginnt erst ein oder mehrere Jahre später. Die Sommereier schlüpfen schon nach kurzer Zeit und können schon bald gefischt werden.

Im Gegensatz zu Artemia werden hier nicht die Eier abgefischt, sondern die bereits geschlüpften Cyclop-Eeze®. Diese sind ca. 800 micron groß und damit etwas größer als Nauplien und werden in der Nutzfischzucht, Zierfischzucht, für Vogelfutter und in der Medizin eingesetzt.

Cyclop-Eeze® enthält den höchsten bekannten Anteil an biologischem Pigment Astaxanthene, welches für eine sehr gute Pigmentierung sorgt und die Rotfärbung extrem verbessert. Außerdem enthalten sie ebenfalls den höchstmöglichen bekannten Anteil an ungesättigten und Omega 3 Fettsäuren. Cyclop-Eeze® enthalten einen 40x höheren Anteil an Omega 3 Fettsäuren als die besten frisch geschlüpften Artemia. Sie werden durch ihren roten Axtaxantheneanteil sowie auch verschiedene natürliche Lockstoffe wie Betain und mehreren Aminosäuren gierig von allen Wasserbewohnern aufgenommen. Die ausgewogenen Bestandteile von Cyclop­Eeze® ermöglichen nicht nur den Einsatz als eins der besten Aufzuchtsfutter, sondern auch als sehr gutes Farb­ und Hauptfutter. Sie werden seit einiger Zeit als Zusatz bei sehr hochwertigen Diskusfarbfuttersorten genutzt um die Rotfärbung dieser Fische zu stärken und zu festigen. Experimentelle Testresultate von führenden akademischen Instituten der USA zeigen das Cyclop­Eeze® das Immunsystem der im Wasser lebenden Tiere deutlich verstärkt. Ebenfalls stellen sich deutliche Verbesserungen in der Wachstumsrate ein, so dass die Aufzucht mit Cyclop­Eeze® gleich zu bewerten ist, wenn nicht sogar besser als mit der traditionellen Artemiaaufzucht.

Vorteile von Cyclop-Eeze® auf einen Blick :

-Cyclop-Eeze® enthalten mindestens 3.000ppm (bis zu 7500ppm) Astaxanthene (Carotenoid). Es ist somit das bislang höchste bekannte natürliche Vorkommen dieses Pigments. Es führt auf natürliche Weise zu einer hervorragenden Hautpigmentierung und einer sehr intensiven Rotfärbung.
-Cyclop-Eeze® enthalten einen 40 mal höheren Anteil an ungesättigten Fettsäuren als frisch geschlüpfte Artemia. Sie haben durch dies ebenfalls das höchste bekannte natürliche Vorkommen an Omega 3 Fettsäuren. Sie sorgen für ein sehr rasches Wachstum, eine hohe Widerstandskraft gegen Krankheiten und für eine hervorragende Laichbereitschaft.
-Cyclop-Eeze® ist reich an unterschiedlichen natürlichen Lockstoffen wie Betain und mehreren verschiedenen Aminosäuren, was dazu führt, dass sie problemlos und sehr gerne von allen Aquarienbewohner aufgenommen werden.
-Einsetzbar im Süß- und Meerwasserbereich für Fische, Korallen und Niedere Tiere.
-Preiswerte und komplikationslose Alternative zu Artemia-Verringert die Sterblichkeitsquote ihres Schlupfes
-Begünstigt die Reproduktionsrate-Schnelleres Wachstum-Hervorragende Farbausprägungen
-Aktiviert früher die Verdauungsenzyme
-Garantiert frei von Parasiten, Viren, Pilzen und Bakterien


Spirulinapulver

100% reines Spirulinaplver im 250ml Becher
Idial zur Aufzucht von Junggarnelen

Die Spirulina-Alge unterstützt den Einbau von Farbpigmenten (Astaxanthin, Canthaxanthin, Lutein etc.) in die Pigment einlagernde Hautschicht von Fischen u. Garnelen. Die Alge unterstützt gleichzeitig die Stoffwechselfunktion und führt dabei zu erhöhter Vitalität, was sich in brillianten Farben, Gesundheit und Laichfreudigkeit ausdrückt.

Gebrauchsanleitung
Entweder direkt auf die Wasseroberfläche streuen, ins Futter (Flockenfutter, Granulatfutter) einmischen oder Beiliegende Futterspritze öffnen - Granulatpulver in die Spritze füllen - einige Tropfen Leitungswasser in die Futterspritze träufeln - verrühren bis zähe Masse entsteht. Jetzt verfüttern Sie je nach Anzahl der Tiere eine unterschiedliche Länge des Wurstbreis indem Sie diese einfach ins Aquariumwasser hineindrücken.



Futterliste für Garnelen:

Tierisches Futter
- rote Mückenlarven (gefrostet/getrocknet)
- weiße Mückenlarven (lebend/gefrostet/getrocknet)
- Cyclops (gefrostet/getrocknet)

Getrocknetes Lebendfutter sollte vor dem Verfüttern eingeweichen werden. Dadurch sinkt es besser ab.

Pflanzliches Futter
- Buche- u. Eichenlaubblätter (sollte in keinem Wirbellosen AQ fehlen)
- Vogelmiere
- Spinat (überbrüht)
- Kiwi
- Gurke (roh/geschält)
- Zucchini (roh/geschält)
- Tomate (roh/geschält)
- Rosenkohl (gekocht)
- Paprika (roh/geschält)
- Melone
- Broccoli (gedünstet)
- Brennesselblätter (überbrüht)
- Löwenzahnblätter (überbrüht)
- Kohlrabiblätter (überbrüht)
- Feldsalat (geputzt/überbrüht/auch roh)
- Salate (geputzt/überbrüht/auch roh)
- Erbsen (fein/tiefkühl)
- Mais (gekocht)
- Möhre (gekocht)
- Weintrauben (enthäutet, in der Mitte geteilt und die Kerne entfernt)
- Mangos (geschält und in kleinere Stücke geschnitten)
- Banane (kleine Stücke)
- Paprikapulver edelsüß
- Curcumapulver
- Spirulinapulver
- Kartoffeln (roh, bitte nur kurze Zeit im Wasser lassen)
-Hokkaido Kürbis







Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Reinmund Bauer( reinmund.bauergmx.de ), 16.08.2016 um 09:17 (UTC):
Ich finde diese Seite Spitze sehr Aufschluss reich .

Kommentar von Claudia( Saballuspcgmx.de ), 02.05.2015 um 11:13 (UTC):
Hallo was kann man Füttern um mehr Bzw. eine stärkere Farbe zu erreichen.

Kommentar von Lichtscheu( krm.drkacor.de ), 12.06.2014 um 19:35 (UTC):
Danke für die vielen Infos. Da werde ich meinen Garnelen einen hübschen Speiseplan zusammenstellen. Und die Schnecken werden sich auch freuen.

Kommentar von tobi( tobiashelmstettergmail.com ), 11.07.2013 um 18:39 (UTC):
hy danke für die ganzen tipps,das meiste hat man eh zuhause,ich bin faszieniert das sie alles fressen coole seite danke



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
Ihre Nachricht:

 
  Seit dem 28.12.07 waren schon 103808 Besucher hier